Unter Belastung – alles klar?!

Während das Ruhe-EKG Rückschlüsse auf das Vorliegen eventueller Durchblutungsstörungen unter Ruhebedingungen zulässt, können sich in einem Belastungs-EKG bereits deutlich frühzeitiger Hinweise auf krankhafte Veränderungen der Herzkranzgefäße ergeben.

Was ist eine Ergometrie?

Bei der Ergometrie, oder auch Belastungs-EKG, werden die elektrischen Herzstöme unter körperlicher Belastung aufgezeichnet.

Im Gegensatz zu einem Ruhe-EKG, in dem sich Veränderungen erst im Rahmen weiter fortgeschrittener Veränderungen der Herzkranzgefäße abbilden, können sich in einem Belastungs-EKG bereits Veränderungen zu einem deutlich früheren Zeitpunkt einer Erkrankung der Herzkranzgefäße zeigen.

In unserer Praxis führen wir die Untersuchung gemäß Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation mit einem so genannten Fahrradergometer durch. Hierbei wird die Belastung in regelmäßigen Abständen so lange gesteigert, bis sich aus medizinischen Gründen ein Grund für den Abbruch ergibt, oder der Patient das vorher errechnete Belastungsziel erreicht hat.

Auch im Rahmen der Sportleistungsdiagnostik hat die Ergometrie einen bedeutenden Stellenwert. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass die Kosten in aller Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü